fbpx Kandidatin betet mit der Jury | Livenet Mobile
Bei «American-Idol»

Kandidatin betet mit der Jury

Die New-Yorker U-Bahn-Sängerin Samantha Diaz alias «Just Sam» betete nach einem emotionsgeladenen Auftritt mit der Jury, zu der Lionel Richie und Katy Perry gehören. Von ihrer Grossmutter gross gezogen, blickt die 20-Jährige auf eine schwierige Vorgeschichte.

Samantha Diaz
Quelle: cbn.com
Samantha Diaz singt mit «American-Idol»-Jury.
Quelle: Screenshot ABC American Idol

Nach ihrem bewegenden Vorsingen reichte Samantha Diaz alias «Just Sam» den drei Jury-Mitgliedern Katy Perry, Lionel Richie und Luke Bryan die Hände zum gemeinsamen Gebet. «Kann ich mit euch beten, wäre das okay?», fragte sie die Juroren. Die drei bejahten und sie bat die drei, nachzusprechen, bevor sie begann: «Himmlischer Vater, Herr, mach mein Leben ganz neu, genau hier und jetzt, mit meinen Freunden und meiner neuen Familie, Amen.» Und sie schob ein «Thank you, Jesus» nach.

Katy Perry, die früher christliche Songs publizierte, sagte: «Wir sind wieder gerettet!»

Emotionale Geschichte

«Just Sam» erklärte zunächst, dass sie von ihrer Grossmutter adoptiert wurde, nachdem ihre Eltern sie verliessen. Ihre Oma habe dafür gesorgt, dass sie und ihre Schwestern Essen, ein Dach über dem Kopf und Kleidung hatten.

Die 20-Jährige schilderte, dass sie ihren Lebensunterhalt damit verdient, in den New Yorker U-Bahnen zu singen.

Dann sang sie das Lied «You Say» der christlichen Sängerin Lauren Daigle. Von Emotionen überwältigt, konnte sie den Song nicht ganz bis zum Ende vortragen. Doch die Juroren waren berührt. «Viele Leute kommen hierher und haben nicht die Kämpfe erlebt, die du durchgemacht hast. Du hast diese Qualitäten in deiner Stimme, um Geschichten zu erzählen, und du kannst sehr schön singen», sagte Bryan.

Auch Richie ist «Gott dankbar»

Als zweiten Titel gab Samantha «Rise Up» von Andra Day wieder – diesmal konnte sie zu Ende singen. Lionel Richie: «Ich bin so dankbar, dass Gott dich uns vorgestellt hat.»

Richie hatte sie unter anderem gefragt, ob sie sich jemals sicher gefühlt habe. Diaz: «Ich fühle mich sicher, wenn meine Oma mich umarmt. Ich bin es nicht gewöhnt, dass man sich um Menschen kümmert, ohne etwas zu brauchen.»

Samantha Diaz ist nun eine Runde weiter. Egal, wie es nun weitergehe, ihr Leben sei nie mehr wir früher, sie habe nun ihre Grossmutter stolz machen können.

Zum Thema:
Er warnt vor Ablenkung: Colton Dixon: «Die kleinen Wunder im Leben nicht vergessen!»
Im Hochsicherheitsgefängnis: Lauren Daigle singt im «Alcatraz des Südens»
Carrie Underwood: In der tiefsten Krise lernte sie, Gott die Zügel zu übergeben

Werbung
Webversion