fbpx «Ich kann nur dem Plan Gottes vertrauen» | Livenet Mobile
NFL-Quarterback Ben Roethlisberger

«Ich kann nur dem Plan Gottes vertrauen»

Kürzlich

Ben Roethlisberger
Quelle: Wikipedia
Mason Rudolph
Quelle: Wikipedia
Ben Roethlisberger in Aktion (Nr. 7)
Quelle: Wikipedia

reagierte Steelers Quarterback Ben Roethlisberger auf die schockierende Nachricht, dass seine Saison nach einer Ellbogenverletzung nun bereits zu Ende ist, mit den Worten: «Ich kann nur auf Gottes Plan vertrauen.» Der christlich aufgewachsene Ausnahme-Athlet ist längst zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. Zudem hilft er seinem Nachfolger, der überzeugter Christ ist.Ben Roethlisberger, dessen Ur-Urgrossvater Karl von der Schweiz in die USA auswanderte, gehört zu den grössten Quarterbacks der National Football League (NFL). Zweimal gewann er mit den Pittsburgh Steelers den Super-Bowl, beim ersten Mal gelang ihm dies als jüngster Quarterback der NFL-Geschichte.

Doch nun erlitt er eine Verletzung im Duell mit den Seahawks, die Saison für den 37-jährigen Haudegen dürfte gelaufen sein. Die Operation erwartet ihn im Laufe dieser Woche.

«Ich kann nur Gottes Plan vertrauen»

«Es ist schockierend und herzzerreissend für mich, diese Saison zu verpassen und das Gefühl zu haben, dass ich so viele Leute enttäusche. Ich kann nur dem Plan Gottes vertrauen, aber ich bin fest entschlossen, diese Herausforderung zu meistern und in der nächsten Saison stärker denn je zurückzukehren.»

Ben Roethlisberger ist längst zu seinen christlichen Wurzeln zurückgekehrt: Er wuchs in einer strenggläubigen Gemeinde in Lima, Ohio auf. Doch als er von Erfolg zu Erfolg rannte, rückte er von seiner Grundlage ab…

Zurück bei Gott

Nach dem einen oder anderen Jahr spürte er den Ruck, wieder näher zu Gott zu kommen. «Der Song 'Lose My Soul' lief im Radio, als ich eines Tages im Auto sass.» Das traf ihn wie ein Blitzschlag. «Der Heilige Geist packte mich. Es war zu einer Zeit in meinem Leben, als ich es hören musste. Ich brach in meinem Wagen zusammen und weinte nur noch.»

Alles, was wirklich wichtig war, war es nun, seine Seele zu schützen. «Mein Glaube bedeutet mir alles. Ich spiele für ihn (Gott). Er kommt zuerst, vor meiner Familie, vor dem Football. Ich gebe ihm alles Lob und alle Ehre. Er war zu gut zu mir, als dass ich jetzt von ihm weggehen könnte.»

Gott als Fundament

Gleichzeitig fügte Roethlisberger nun zu seiner Erklärung hinzu, dass er hart mit seinem Backup-Quarterback Mason Rudolph arbeiten würde. «Ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, um Mason und das Team in dieser Saison zu unterstützen und beim Sieg zu helfen.»

Mason Rudolph erschien bereits auf dem Titelblatt des «Fellowship of Christian Athletes»-Magazins. Im Artikel sprach er über seinen Glauben an Jesus Christus. Jede Football-Saison habe ihn näher an Gott herangeführt, unter anderem auch, weil man änglichster und nervöser sei. «Du musst dich mit diesen Emotionen an ihn wenden und dich einfach auf ihn stützen und darauf vertrauen, dass er dich beschützen wird.»

Sein Glaube und seine Beziehung zu Jesus Christus würden ihn auf und neben dem Feld antreiben. «Christus steht im Mittelpunkt», sagt Rudolph. «Es ist Jesus, der immer für dich da sein wird; er ist dein Fundament.»

Zum Thema:
Den Glauben von
Ben Roethlisberger kennenlernen
NFL-Quarterback Derek Carr: «Gott kann Leben verändern»

NFL-Quarterback Derek Carr: Sportstar hilft bei Autopanne und bietet Gebet an
Jameis sagt «Ja»: Quarterback lässt sich öffentlich taufen

Werbung
Webversion