fbpx Stefan Gerber: Viele Schweizer kommen nach Karlsruhe | Livenet Mobile
Willow-Kongress

Stefan Gerber: Viele Schweizer kommen nach Karlsruhe

Vom 27. bis 29. Februar findet in Karlsruhe ein Willow-Creek-Kongress statt.

Stefan Gerber
Quelle: zVg

Willow-Creek-Geschäftsführer Stefan Gerber spricht über die grosse Zahl an Teilnehmenden aus der Schweiz am Willow-Kongress.Stefan Gerber, wie viel hat dieser Kongress noch direkt mit der Willow-Creek-Gemeinde zu tun?
Stefan Gerber
: Mit Steve Gillen wird der aktuelle Interims-Pastor einen Vortrag halten. Zudem sind verschiedene Musiker und Künstler aus der Chicagoer Gemeinde am Leitungskongress beteiligt sowie mehrere ihrer Ehrenamtlichen, die uns tatkräftig unterstützen. Tatsächlich sind unsere Leitungskongresse schon lange keine reinen Willow-Creek-Gemeindekongresse mehr. Inzwischen profitieren die Teilnehmenden von Impulsen aus aller Welt – und natürlich auch aus dem deutschen Sprachraum. Mit Andreas «Boppi» Boppart und Evelyne Binsack ist auch die Schweiz beim Leitungskongress 2020 gut vertreten.

Das Kongressthema heisst «richtungsweisend». In welche Richtung soll es denn gehen?
Die drei Tage sollen für die Teilnehmenden richtungsweisend sein – und zwar für sie als Führungspersonen persönlich, aber auch für das Leiten in Beruf und Gemeinde. Besonders Menschen mit Leitungsverantwortung erleben häufig, dass die Fülle der täglichen Aufgaben so gross ist, dass sie das Gefühl haben, die Orientierung zu verlieren und dem Wesentlichen zu wenig Priorität zu schenken. Der Kongress ist da eine gute Möglichkeit, bewusst aus der Routine herauszutreten, sich zu sammeln und neu auf den eigenen Auftrag auszurichten.

Bereits haben sich über 10'000 Personen angemeldet. Wie viele davon sind Schweizerinnen und Schweizer?
Der Vorstand von Willow Creek Schweiz freut sich auf rund 550 Teilnehmende aus der Schweiz. Viele von ihnen kommen gleich als ganzes Team zur Konferenz, weil das zu einem noch nachhaltigeren Kongresserlebnis führt. Was uns besonders freut: Wiederum ist es uns gelungen, Personen aus der ganzen Kirchenlandschaft anzusprechen. Sowohl die beiden Landeskirchen als auch viele Freikirchen – von der Gemeinde für Christus über Chrischona bis zu den Pfingstgemeinden – sind vertreten.

Was erwartet sie am Kongress?
Sie profitieren von Erfahrungen hochkarätiger Referenten aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten: aus Kirche, Wirtschaft, Sport, Kunst und Kultur. Gerade diese Referenten-Vielfalt wird dazu beitragen, dass die Teilnehmenden neu inspiriert und gestärkt werden bzw. grössere Leitungskompetenz erhalten. Daneben stellen wir eine Reihe an interessanten Best-Practice-Beispielen vor, die zum Nachdenken und Nachahmen anregen. Zusätzlich zum Kongressprogramm auf der Hauptbühne laden wir alle Teilnehmenden aus der Schweiz zu einem eigenen Empfang mit Kaffee und Kuchen, Networking-Möglichkeit und einem kurzen Talk mit unseren Gästen Christoph von Toggenburg (CEO World Vision Schweiz) und Hans Forrer (Orange leben) ein.

Der Kongress soll an 13 Orte in Deutschland live übertragen werden. Warum nicht in die Schweiz?
Daran haben wir tatsächlich gedacht, die Idee aber dann verworfen, weil Karlsruhe ja nahe an der Schweiz liegt. Für den nächsten Leitungskongress im Jahr 2022 ist jedoch eine Übertragung in die Schweiz eine Option, die wir prüfen werden. 

Zur Webseite:
Willow Creek

Zum Thema:
Besucherrekord: 12'000 Teilnehmer liessen sich am Willow Creek Kongress inspirieren
Willow Creek Leitungskongress: Bereits über 6'000 Anmeldungen für Karlsruhe 2020
400 Schweizer Teilnehmer: Willow-Creek-Kongress in Leipzig mit fast 8'000 Besuchern

Werbung
Webversion