fbpx Fact oder Fake? – einige Behauptungen über das Leben von Jesus Christus | Livenet Mobile
Influencer Nr. 1

Fact oder Fake? – einige Behauptungen über das Leben von Jesus Christus

Im Advent schaut sich Livenet den einflussreichsten Mann der Geschichte etwas genauer an. Heute geht es um Facts und Fakes rund um Jesus Christus, den «Influencer Nr. 1». Welche Behauptungen über Jesus sind wahr und welche nicht?

Heilige drei Könige
Quelle: unsplash.com
Die Tempelreinigung
Quelle: katholisch.de

1. Behauptung: Jesus war ein Christ

Fake: Jesus war ein Jude aus dem 1. Jahrhundert. Er wusste nichts vom Papst, von Kirchen oder von der Konfirmation. Das «Christentum» als Religion entstand erst wesentlich später.

2. Behauptung: Die heiligen drei Könige an der Krippe

Fake: Es waren weder heilige, noch drei, noch Könige, die ihn etwa ein Jahr nach seiner Geburt besuchten, sondern einige Gelehrte aus Mesopotamien. Die Zahl «drei» leitet man aus den drei Geschenken ab, die sie ihm mitbrachten.

3. Behauptung: Jesus konnte wütend werden

Fact: Jesus war immer voller Liebe, aber nicht immer nett und freundlich. Über den kommerziellen Betrieb im Tempel regte er sich so auf, dass er die Geldwechsler hinausjagte und ihre Tische mit Geld umwarf.

4. Behauptung: Der Ochse und der Stall

Fake: Jesus wurde nicht in einem Stall geboren, sondern eher im Erdgeschoss des Hauses eines Verwandten, wo sich normalerweise die Haustiere aufhielten. Seine Geburt fällt wahrscheinlich auch eher auf den Frühling als in den Winter.

5. Behauptung: Jesus war ein Partygänger

Fact: Jesus liebte es, mit seinen Freunden Feste zu feiern. Seine Kritiker nannten ihn «Fresser und Weinsäufer». Er schenkte auch Prostituierten, Zolleinnehmern und weiteren Menschen am Rande der Gesellschaft seine Aufmerksamkeit.

6. Behauptung: Jesus hatte lange Haare

Fake: Die jüdischen Männer zur Lebenszeit Jesu trugen die Haare eher kurz. Der Jude Paulus nannte lange Haare für einen Mann «eine Schande» – kaum vorstellbar, wenn Jesus lange Haare gehabt hätte.

7. Behauptung: Jesus stellte Wein her

Fact: Das erste Wunder, das Jesus tat, bestand darin, dass er einige hundert Liter Wasser in hervorragenden Wein verwandelte – alles, um einem Bräutigam aus der Verlegenheit zu helfen.

8. Behauptung: Der Nachname von Jesus ist «Christus»

Fake: «Christus» ist nicht ein Teil des Namens von Jesus, sondern ein (Ehren-) Titel, den seine Nachfolger ihm gaben. Der Titel bedeutet «der Gesalbte» und bezeichnet auch den jüdischen Messias.

9. Behauptung: Jesus wurde im Jahr 0 geboren

Fake: Nach heutiger Erkenntnis wurde Jesus ca. 4-7 v. Chr. geboren. Ein Mönch des 6. Jahrhunderts erstellte unseren heutigen Kalender und machte einen kleinen Fehler in seinen Berechnungen.

10. Behauptung: Jesus konnte sich wegbeamen

Fact: Nach seiner Auferstehung konnte sich Jesus offenbar völlig frei im Raum-Zeit- Kontinuum bewegen. Er erschien plötzlich und verschwand wieder – ein Hinweis, dass er schon teilweise in einer anderen Dimension lebte, in die er bei seiner «Himmelfahrt» dann endgültig hinüberwechselte.

Original aus dem Jesus.ch-Print Nr. 50:

Zum Thema:
Argument für die Bibel: Hier könnte Jesus Wasser in Wein verwandelt haben
Eine starke Ansage: Vom Mut der Männer aus dem Orient lernen
Christi Himmelfahrt: Gottes Erinnerung für uns

Werbung
Webversion