Mach es wie Deb-Orah

«Es ist wichtig, dankbar zu sein für das Grosse und Kleine»

Die britische Gospelsängerin Deb-Orah weiss, wie wichtig es ist, dankbar zu sein für die kleinen und grossen Dinge, die Gott einem geschenkt hat. Darüber singt sie auf ihrer neusten Single
Deb-Orah

«Baraka», Suaheli für «Segen».

«Baraka» bedeutet «Segen» auf Suaheli, erklärt Deb-Orah. «Ich habe buchstäblich den Segen gezählt, den Gott über mein Leben ausgeschüttet hat. Ich denke, es ist wichtig, dass wir verstehen, wie wichtig das Danken ist und das Zählen der kleinen und grossen Geschenke.»

Dies führe zur Dankbarkeit. «Eine der Suaheli-Zeilen in dem Lied lautet: 'Jeder wird bezeugen und Halleluja sagen wegen des Segens, den er sieht.' Es ist ein Lied des Jubels, das uns ermutigt, den vielen Segen im Laufe des Tages zu zählen.»

Hoffnung für meine Seele

Ebenfalls kraftvoll ist das Lied, das Deb-Orah über Psalm 23 geschrieben hat, in welchem es unter anderem heisst: «Du hast mich bei meinem Namen gerufen, du bist die Hoffnung für meine Seele.»

Einen anderen ihrer Songs, «Jesus, You're the Anthem», nahm die zweifache Mutter mit ihrer fünf Monate alten Tochter im Arm auf. «Sie ist sehr abhängig von mir, also muss ich das alles unter einen Hut bringen.»

Alles hat seine Zeit

Ihr Sohn ist zudem erst zwei Jahre alt. «Es hat mich gelehrt, meine Zeit einzuteilen und organisiert zu sein. Man muss sich Zeit für Dinge nehmen, die Priorität haben. Ehefrau, Mutter, Künstlerin und Lobpreisleiterin zu sein, ist mir sehr wichtig, aber es geht um die Balance und darum, sich Zeit zu nehmen. Es gibt eine Zeit zum Arbeiten und eine Zeit zum Ausruhen.»

Weiter beobachtete Deb-Orah: «Frauen sind Superhelden. Ja, wir sind in der Lage, das alles durch Gottes Gnade zu tun. Ich erinnere mich ständig daran, warum ich tue, was ich tue.»

Zum Thema:
Mehr als ein Tonstudio: Eine Berührung vom Himmel
Tori Kelly: «Meine Identität liegt in Christus, nicht im Ruhm»
«Ich dachte, ich würde sterben» Carly Pearce berichtet, wie Gott sie durch Trauma trug

Datum: 19.07.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Premier Gospel

Werbung
Livenet Service
Werbung