Kooperation mit Toyota

Land der Bibel sorgt für solide Elektroauto-Grundlage

Das israelische Startup «REE Automotive» wird mit einer Toyota-Tochter zusammenarbeiten, um bis 2022 Prototypen von Elektrofahrzeugen zu entwickeln. Ausserdem arbeitet das Unternehmen aus Herzliya gerade daran, einen US-Sitz sowie eine Produktionsstätte zu eröffnen.
Modulare Plattformen für zukünftige Elektrofahrzeuge
Daniel Barel, Mitgründer und CEO von REE

Das israelische Startup REE Automotive und die Toyota-Tochter Hino Motors Co. gaben kürzlich ihre Partnerschaft zur Entwicklung von elektrischen Nutzfahrzeugen für den Transport von Personen und Gütern bekannt.

Die Unternehmen streichen eine gemeinsame Vision heraus: «der Gesellschaft einen neuen Wert durch kommerzielle Mobilität der nächsten Generation zu bieten, die darauf abzielt, die Lebensqualität auf globaler Ebene zu verbessern, indem sie den CO2-Ausstoss senkt, die Belastung der Infrastruktur minimiert, Staus reduziert und es Unternehmen ermöglicht, Ressourcen besser zu verteilen.»

Elektrische Nutzfahrzeuge

Die beiden Unternehmen verfügen über umfangreiches Fachwissen, das ihrer Partnerschaft zugutekommt: Hino verfügt als Nutzfahrzeughersteller über Wissen und Technologien in diesem Sektor, und REE entwickelte innovative und wettbewerbsfähige Elektrofahrzeug-Technologien.

Diese elektrischen Nutzfahrzeuge werden aus einer modularen Plattform (angetrieben durch von REE bereitgestellter Technik) bestehen, auf der ein kundenspezifischer Aufbau montiert wird, das Passagiere und Güter aufnehmen sowie Dienstleistungen erbringen kann.

Der Aufbau kann von der Plattform auch abgenommen werden und für einen anderen Einsatz genutzt werden.

Prototyp soll 2022 rollen

Bis 2022 sollen die Prototypen entwickelt sein. Hino-CEO Yoshio Shimo: «REE ist ein visionäres Unternehmen, und ich bin zuversichtlich, dass diese Geschäftsallianz eine treibende Kraft für Hino werden wird, während wir uns der Herausforderung stellen, neue Werte in der kommerziellen Mobilität zu schaffen, um mit der zukünftigen Gesellschaft zu harmonieren.»

Und Daniel Barel, Mitgründer und CEO von REE, erläutert: «Wir sehen diese Allianz als eine einzigartige Gelegenheit, unsere gemeinsame Mission zu erfüllen, die Lebensqualität von Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern, indem wir revolutionäre Elektrofahrzeuge der nächsten Generation entwickeln und auf den Markt bringen.»

Produktion auch in den USA

REE Automotive eröffnet zudem bald seine US-Zentrale in Austin, Texas – dort sollen auch bis gegen Ende 2022 40'000 Fahrzeug-Plattformen produziert werden. Das israelische Werk will damit der wachsenden Marktnachfrage nach Elektrofahrzeugen in Nordamerika gerecht werden.

«Das neue Zentrum wird REEs Technologie seinen bestehenden und zukünftigen Automobilpartnern in Nordamerika zur Verfügung stellen und ihnen ermöglichen, modulare Elektrofahrzeuge zu bauen», teilt die Firma in einer Pressemitteilung mit. «Die Ansiedlung unseres US-Hauptquartiers in Austin, Texas ist die beste Voraussetzung für Wachstum und rasche Expansion. Austin entwickelt sich schnell zu einer weltweiten Heimat für Elite-Technologie-Profis. REE muss weiter wachsen und gedeihen, und die Dynamik und der Unternehmergeist von Austin passen definitiv zu REEs Kultur und Werten.»

Zum Thema:
Elektro-Power aus Israel: Land der Bibel ermutigt mit 5-Minuten-Batterie
Tel Avivs elektrische Strassen: Dieser Strom kommt nicht aus der Steckdose
Dank Technik aus Israel: Ein Mercedes aus Plastikmüll

Datum: 29.07.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Livenet / Israel heute / Frankfurter Neue Presse

Verwandte News
Werbung
Livenet Service
Werbung