fbpx Gelassen fürs Leben lernen | Livenet Mobile
«Erfolg in der Schule»

Gelassen fürs Leben lernen

Wo man sich Wissen aneignen muss, ist Leistungsdruck nicht weit. Es geht auch anders, sagen Heidi und Urs Wolf aus Greifensee ZH. Mit ihrer Arbeit und den Seminaren «Erfolg in der Schule» verhelfen sie Lernenden seit bald 25 Jahren durch einfache Strategien und Techniken zu mehr Gelassenheit.

Urs und Heidi Wolf
Quelle: zvg

Urs Wolf ist diplomierter Chemiker. Das Lernen fiel ihm stets leicht – bis er die Prüfung für das Schlussdiplom an der ETH vermasselte. Die zweite Chance packte er anders an, holte sich Hilfe und setzte die Lerntechniken erfolgreich um. Diese einschneidende Erfahrung liegt der heutigen Arbeit «Erfolg in der Schule» zugrunde.

Emsiges Bienchen und Hans Guck-in-die-Luft

«Man unterscheidet grob vier Lerntypen», sagt die Medizinerin Heidi Wolf: «Kinder, die von selbst vorwärtskommen – da haben es die Eltern am einfachsten. Perfektionistisch veranlagte Kinder – sie müssen lernen, sich Pausen zu gönnen und mit dem Erreichten auch mal zufrieden zu sein. Kinder, denen es schwerfällt, zu lernen, sich zu konzentrieren und durchzuhalten – sie brauchen viel Ermutigung und Unterstützung. Und die Minimalisten – sie schöpfen ihr Potenzial nicht aus und sollten bereits in der Primarschule entsprechend gefördert werden.» 

Fokus auf das Wichtige

Ihre Seminare und Vorträge leiten Heidi und Urs Wolf oft anhand des  Pareto-Prinzips. Das besagt, dass 80 Prozent der Ergebnisse mit 20 Prozent des Gesamtaufwandes erreicht werden können. Die verbleibenden 20 Prozenz der Ergebnisse verschlingen mit 80 Prozent des Gesamtaufwandes am meisten Energie und Zeit. Auf das Lernen übertragen bedeutet dies: Konzentration auf die wichtigsten Themen, Fakten, Prinzipien – oder Wörter! Urs Wolf erklärt: «Lediglich 20 Prozent des Wortschatzes einer Fremdsprache gehören zur Alltagssprache. Wer diese rund 2'000 Wörter und Sätze zuerst lernt und immer wieder repetiert, wird die Sprache bald sprechen und schreiben können.»

Übrigens: Das Pareto-Prinzip lässt sich auch im Alltag anwenden. Beim Putzen z.B. sind die Hauptflächen schnell erledigt und man könnte sich damit zufriedengeben. Die kleinen Schmutzstellen sind die grössten Zeitfresser.

Tipps und Techniken

«Genügend Pausen und konzentrierte Lernblöcke ohne Ablenkung durch elektronische Medien sind wichtig. Clevereres, frühes Zusammenfassen des Lernstoffs und regelmässiges Repetieren helfen, den Stoff besser zu verstehen und ins Langzeitgedächtnis zu befördern», sagt Heidi Wolf. «Um leistungsfähig zu bleiben, benötigen wir auch genügend Schlaf», ergänzt Urs Wolf: «Vor einer Prüfung nicht die Nacht fürs Lernen opfern, sondern rechtzeitig das Licht löschen und unser Gehirn das Gelernte sortieren und speichern lassen.»

Dieser Ratgeberartikel stammt aus der Verteilzeitung «Jesus.ch-Print», einem Produkt von Livenet. Diese Zeitung können Sie hier abonnieren.

Zum Thema:
Der andere: Das leidige Vergleichen: Fünf Fehlschlüsse
Leistungsdruck: «Ich muss nicht alles im Griff haben»
Wege zur Gelassenheit: Ein Geschenk, für das man loslassen muss

Werbung
Webversion