fbpx Tag 1: Frieden mit Gott | Livenet Mobile
Allianzgebetswoche 2020

Tag 1: Frieden mit Gott

Menschen erleben immer wieder, dass Gebet nicht wirkungslos bleibt, dass Gott in ihr Leben eingreift und dass Friede möglich ist.

Madeleine Häsler
Quelle: Livenet

Deshalb gibt's die Allianzgebetswoche zum Thema «Shalom», die noch bis am 19. Januar 2020 läuft. Gedanken zum Thema «Frieden mit Gott» von Madeleine Häsler, Leiterin von Netzwerk Schweiz.«Doch indem Christus Mensch wurde und am Kreuz starb, hat Gott euch mit sich selbst versöhnt. Jetzt gehören wir zu Gott und ste-hen befreit von aller Sünde und Schuld vor ihm da.» (Kolosser Kapitel 1, Vers 22)

«So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott ermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasst euch versöhnen mit Gott!» (2. Korinther Kapitel 5, Vers 20)

Letzthin sass ich in einem gemütlichen Café und nippte zufrieden an meinem Cappuccino. Ich beobachtete die Menschen um mich herum und blickte in viele fröhliche, hübsche Gesichter. Ich empfand eine grosse Dankbarkeit, in einem so schönen, friedlichen Land leben zu dürfen. Plötzlich blieb mein Blick jedoch an einer gepflegten jungen Frau haften, die an mir vorbeiging. Ihre Unterarme waren gezeichnet von unzähligen Narben, die sie sich wohl selbst in tiefstem innerem Schmerz zugefügt hatte. Ich war innerlich sehr bewegt und es wurde mir schlagartig bewusst, wie viele Menschen in meinem nächsten Umfeld schwere Lasten tragen und sich abmühen mit allen Arten von Sorgen, Ängsten, Süchten und Unversöhntem.

Äusserliche Friede trügerisch

Dieser äusserliche Friede ist trügerisch. Hier bei meinem Cappuccino wurde es mir glasklar: Wer in seinem Herzen Frieden schliesst mit Gott, findet auch Frieden für seine Seele. Jesus ist gekommen, um zu retten, zu heilen und zu befreien! Durch seinen Tod am Kreuz haben wir Frieden mit Gott und finden Frieden für unsere Seele. Dies gilt für unser irdisches Leben und darüber hinaus für die Ewigkeit. Jeder Mensch ist unbezahlbar wertvoll in Gottes Augen, aber jede Seele braucht Errettung. Und Gottes Arme stehen weit offen. Was für eine Botschaft!

«Lasst euch versöhnen mit Gott!»

Gott bietet uns durch Jesus Christus Vergebung und Versöhnung an. Nun dürfen wir einen Schritt tun und dieses Geschenk annehmen. Und wir, die wir nun seine Kinder sind, wollen es auch den anderen zurufen und sie herzlich einladen: «Lasst euch versöhnen mit Gott!» (2. Korinther Kapitel 5, Vers 20) Diese Friedensbotschaft ist eine Einladung – aber eine Einladung, die ich aussprechen muss, ohne mich dafür zu schämen oder zu entschuldigen. Denn eigentlich sage ich mit dieser Einladung einfach nur: «Du bist mir wichtig. Deshalb möchte ich nicht, dass du verloren gehst.»

«Shalom» weitergeben

Die junge Frau mit ihren Narben beschäftigte mich noch lange und ich entschied mich, hinter die Fassaden der Menschen zu blicken und ihnen Gottes Einladung zu seinem «Shalom» mitzuteilen.

Madeleine Häsler, Evangelisations-Plattform Netzwerk Schweiz  

Gebetsanliegen

Danken

  • Dass wir durch Jesus Christus versöhnt sind mit Gott und ganzheitlichen Frieden finden für unsere Seele.
  • Für die Freiheit in unserem Land, unseren Glauben ohne Angst vor Verfolgung weitergeben zu dürfen.

Bekennen

  • Dass wir oft die Not der Menschen um uns herum gar nicht wahrnehmen.Dass wir uns immer wieder von Menschenfurcht lähmen lassen statt Gottes Einladung auszusprechen.

Bitten

  • Um ein weiches Herz voller Liebe und Hingabe an die Menschen in unserem Umfeld.
  • Für Tausende von Menschen in unserem Land, die das Versöhnungsangebot von Gott annehmen und so Jünger von Jesus werden.  

Zur Webseite:
Allianzgebetswoche
Gebetsbroschüre

Zum Thema:
Allianzgebetswoche 2020: «Friede» sei mit euch im neuen Jahr
Mut finden in Zeiten wie diesen: Sich auf Gottes Frieden einlassen
Suchen und Nachjagen: Die Welt sehnt sich nach Frieden

Werbung
Webversion