Rapper Kodak Black

«Ich nahm Jesus als Herrn und Retter an»

Der Rapper Bill Kahan Kapri, bekannt unter seinem Künstlernamen «Kodak Black», war einer von 73 Personen, die von Ex-Präsident Donald Trump begnadigt wurden. Nun gab der Rapper bekannt, Jesus in sein Leben aufgenommen zu haben.
Kodak Black

Bevor Donald Trump aus dem Amt schied, begnadigte er 73 Personen, darunter Kodak Black.

Die Ankündigung, Jesus in sein Herz aufgenommen zu haben, kam, nachdem die Geistlichen Kevin Louidor und Annia Icart, die der «King Jesus Universal Ministry» angehören, ein paar Tage vorher mit dem Künstler an einer Tankstelle in Florida gebetet hatten.

Auf Facebook schrieb Kevin Louidor: «Auf dem Weg zu unserer Kirche hielten wir an einer Tankstelle an und trafen zufällig den bekannten Rapper Kodak Black und der Herr benutzte uns, um ihm und seiner Crew zu dienen, und Kodak gab sein Leben Jesus Christus!»

Er bezeichnete sich als «hebräischer Israelit»

In einem Video, in dem Kapri das Gebet spricht, sagt er zu Gott, unter anderem: «Ich bete jetzt, dass du mir alle meine Sünden vergibst, und ich nehme deine Vergebung an und glaube, dass Jesus Christus am Kreuz für meine Sünden gestorben und von den Toten auferstanden ist. Ich nehme dich, Jesus, als meinen Herrn und Retter an. Komm in mein Herz und reinige mich. Benutze mich zu deinem Ruhm. Ich glaube, dass ich, wenn ich sterben sollte, beim Aufwachen in deinen Armen liegen werde. In Jesu Namen, ich bin gerettet. Amen.»

Am Sonntag teilte Kapri, der sich zuvor als hebräischer Israelit bezeichnet hatte, das Video seiner Konversion in einem Beitrag auf Instagram.

Er sass im Hochsicherheitsgefängnis

Kapri, dessen zweites Album «Dying to Live» im Jahr 2018 auf Platz 1 der Billboard 200 Charts landete, wurde 2019 wegen falscher Angaben zum Kauf einer Schusswaffe zu fast vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Laut Gerichtsdokumenten wurde Kapri im Oktober von einem Gefängnis in Miami nach Big Sandy verlegt, nachdem er in eine Auseinandersetzung mit einem anderen Häftling verwickelt war, in deren Folge ein Gefängnisbeamter verletzt wurde.

Verändert

Kurz nach seiner Ankunft in Big Sandy behauptete Kapri, die Wärter hätten ihn als Vergeltung für die Verletzung des Gefängniswärters in Miami verprügelt. Später wurde er in ein Gefängnis in Illinois verlegt, und einige Monate später von Trump begnadigt.

Vor seiner Verurteilung engagierte sich Kodak Black in zahlreichen wohltätigen Projekten, wie zum Beispiel die Bereitstellung von Bildungsressourcen für Studenten und Familien von gefallenen Polizeibeamten und Unterprivilegierten.

Zum Thema:
Rapper «T-Bone»:«Ich verdiente die Hölle» – jetzt rappt er für Jesus
Einst selbst depressiv: Heute bietet Rapper via Facebook Gebet an
Zum Tod von Rapper DMX: Er ermutigte in Pandemie mit Bibelstunden

Datum: 17.09.2021
Autor: Leonardo Blair / Daniel Gerber
Quelle: Christian Post / gekürzte Übersetzung: Livenet

Werbung
Livenet Service
Werbung