Erstes Livenet-Jubiläumsfest

«Es braucht Menschen, die für den Glauben Farbe bekennen»

Über 40 Personen feierten am 18. August 2020 im EGW Hasle-Rüegsau mit Livenet das 20-jährige Bestehen und das erfolgreiche Pilotprojekt «Hope Emmental». Es war der Auftakt in eine Reihe von regionalen Events zum Jubiläum.
Uli Niederhauser
Titelseite «Hope Emmental»-Zeitung 2020
Jubiläumsanlass im Emmental

Über 40 Personen feierten am 18. August 2020 im EGW Hasle-Rüegsau mit Livenet das 20-jährige Bestehen und das erfolgreiche Pilotprojekt «Hope Emmental». Es war der Auftakt in eine Reihe von regionalen Events zum Jubiläum.Dass gerade das Emmental in der Schweizer Kirchengeschichte immer wieder eine wichtige Rolle spielte, ist allein mit Blick auf die Täufer bekannt. Jahrzehntelang wurden Familien im Emmental wegen ihren täuferischen Überzeugungen auseinandergerissen und vom Hof oder aus dem Land vertrieben. In dieser Region wurden schon einige Geschichten des Glaubens geschrieben. Noch heute hat der christliche Glaube einen gewissen Wert im Emmental, auch wenn die Säkularisierung natürlich auch vor diesem ländlichen Gebiet des Kantons Bern nicht Halt macht.

In dieser Region mit ihrem reichen christlichen Erbe führte Livenet am 18. August 2020 den ersten regionalen Jubiläumsanlass durch. 20 Jahre Livenet und immerhin schon zwei Jahre «Hope Emmental» wurden gefeiert.

«Hope Emmental» – Geschichten gelebten Glaubens

Etwas mehr als 40 Personen nahmen an der Feier im EGW Hasle-Rüegsau teil. Sie wurden von Livenet-Gründer Beat Baumann auf die 20-jährige Reise von Livenet und Jesus.ch mitgenommen. Als Pionierprojekt gestartet, ist Livenet heute ein breit aufgestelltes Medien- und Missionswerk, das über die unterschiedlichsten Kanäle und Arbeitszweige den christlichen Glauben unters Volk bringt. Ein solches Angebot ist die regionale Verteilzeitung «Hope Emmental», die 2019 und 2020 an Ostern in die Haushaltungen der Region verteilt wurde.

Ziel dieses Projekts sei es, mit den Leuten auf Augenhöhe in einen Dialog zu treten, erklärte Florian Wüthrich, Livenet-Redaktionsleiter und «Hope Emmental»-Projektleiter. «Wir möchten der Bevölkerung mit Erlebnisgeschichten von bekannten und auch weniger bekannten Persönlichkeiten aus der Region einen Eindruck davon vermitteln, wie sich der Glaube an Jesus positiv auswirkt, egal was das Schicksal für einen bereithält.»

Als Christen ein Gegengewicht geben

Als Interviewgast trat unter anderem Uli Niederhauser am Jubiläumsanlass im EGW Hasle-Rüegsau auf. Niederhauser hatte selbst in der Hope-Zeitung 2019 darüber berichtet, wie ihn der Glaube nach dem Tod seiner Frau hindurchtrug. Als Verwaltungsratspräsident von Alphalive Schweiz, welche das «Fenster zum Sonntag»-Magazin fürs Schweizer Fernsehen produziert, machte er den Internet- und Zeitungsmachern von Livenet und Jesus.ch Mut, dranzubleiben: «Christliche Überzeugungen werden mehr und mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Da ist es umso wichtiger, dass wir als Christen ein gewisses Gegengewicht geben. Dafür braucht es Menschen, die Farbe bekennen für ihren Glauben!»

In einem Podiumsgespräch berichteten ex-Regierungsstatthalter Markus Grossenbacher, Sängerin Isabelle Rettenmund und Multisportlerin Eva Hürlimann aus ihrem Leben. Sie alle wurden bereits in einer der beiden Zeitungen porträtiert. Diese Porträts sind auf dem Regio-Portal von «Hope Emmental» zu finden.

Eine Übersicht über alle weiteren Jubiläumsevents von Livenet finden Sie hier. Sie sind herzlich eingeladen!

Ein paar Eindrücke vom Jubiläumsanlass vom 18.08.2020 sehen Sie hier im Video:


Zum Thema:
Livenet.ch und Jesus.ch: Hoffnung im Internet - seit 20 Jahren
Pilotprojekt «Hope Emmental»: Hoffnung unters Volk mischen
Livenet-Talk: Ein Format, das bisherige Grenzen sprengt

Datum: 25.08.2020
Autor: Nora Baumgartner / Florian Wüthrich
Quelle: Livenet

Werbung
Livenet Service
Werbung