fbpx 15 herausfordernde Zitate von Martin Luther King jr. | Livenet Mobile
Gerechtigkeit: jetzt

15 herausfordernde Zitate von Martin Luther King jr.

Für die einen ist er ein Bürgerrechtler, der die Rechte der Schwarzen im Blick hatte. Für die anderen ist er ein Baptistenpastor, der Gottes Wort in den Alltag hinein verkündete. Aber Martin Luther King jr. passt in keine Schublade. Auch über 50 Jahre nach seinem Tod fordern seine Gedanken heraus.

Martin Luther King Jr.
Quelle: mediad.publicbroadcasting.net

Donald Trump reklamierte für sich, dass die meisten Menschen jemals seine fabelhafte Antrittsrede als Präsident verfolgt hätten. Doch beim Blick auf die Menschen am Lincoln Memorial Denkmal schaltet mein Hirn fast automatisch auf Schwarz-weiss. Und da steht Martin Luther King jr. (1929–68) vor einer Viertelmillion Menschenund erzählt von seinem Traum

Aber Martin Luther King hat wesentlich mehr gesagt als «I have a dream …». Für das Relevant Magazine stellte Thomas Christianson die folgenden Zitate des berühmtesten Baptisten aller Zeiten zusammen. Inzwischen liegt dies mehr als eine Generation zurück. Doch seine Gedanken sind bis heute herausfordernd. Sie spiegeln das wider, was Jesus in der Bergpredigt unterstrich: «Glückselig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden!» (Matthäus, Kapitel 5, Vers 6).

Überzeugung

«Wir sind dazu berufen, überzeugte Menschen zu sein und nicht nur solche, die zustimmen. Menschen, die moralisch handeln, und nicht nur anständig sind.»

Mitgefühl

«Dem hartherzigen Menschen fehlt die Fähigkeit zu echtem Mitgefühl … Er gibt viel Geld für wohltätige Zwecke, aber er gibt nichts von seinem Geist.»

Der barmherzige Samariter

«Ich stelle mir vor, dass die erste Frage des Priesters und des Leviten lautete: 'Wenn ich anhalte, um diesem Mann zu helfen, was wird dann mit mir geschehen?' Aber der barmherzige Samariter in seiner Besorgnis kehrte die Frage um: 'Wenn ich nicht anhalte, um diesem Mann zu helfen, was wird dann mit ihm geschehen?' Der barmherzige Samariter war gefährlich selbstlos.

Schweigen

«Unser Leben kommt an dem Tag zum Ende, wo wir zu den Fragen schweigen, die wirklich wichtig sind.»

Idealismus

«Jesus ist kein theoretischer Idealist: Er ist ein praktischer Realist.»

Charakter

«Das Mass aller Dinge für einen Mann sind nicht die Zeiten, wo er bequem und komfortabel dasteht, sondern diejenigen, wo er herausgefordert und angefeindet wird.»

Vergebung

«Der Grad, in dem wir fähig sind zu vergeben, bestimmt, wie stark wir fähig sind, unsere Feinde zu lieben.»

Über Feinde

«Wir werden einen Feind nicht los, indem wir Hass mit Hass begegnen; wir werden ihn los, indem wir die Feindschaft loswerden.»

Kirche

«So oft war die Kirche eher ein Echo als die Stimme.»

Gebet

«Beten ist eine wunderbare und notwendige Ergänzung unserer schwachen Bemühungen, aber es ist ein gefährlicher Ersatz dafür.»

Handeln

«Wir müssen lernen, dass es kein Glaube ist, sondern Aberglaube, wenn wir alles von Gott erwarten, während wir selbst nichts tun.»

Opfer

«Wenn ein Mensch noch nichts gefunden hat, wofür es sich lohnen würde zu sterben, dann ist er nicht lebensfähig.»

Licht

Dunkelheit kann Dunkelheit nicht vertreiben; das schafft nur das Licht. Hass kann Hass nicht verdrängen, das schafft nur die Liebe.»

Fortschritt

«Menschlicher Fortschritt geschieht weder automatisch noch unvermeidlich … Jeder einzelne Schritt zum Ziel der Gerechtigkeit erfordert Opfer, Leiden und Kampf; er benötigt unermüdliche Anstrengungen und leidenschaftliche Sorge einzelner engagierter Menschen.»

Hoffnung

«Wir müssen eine endliche Enttäuschung akzeptieren, aber nie dürfen wir die unendliche Hoffnung verlieren.»

Zum Thema:
«Liebe, Wahrheit, Gnade …»: Auch für die Kirche hatte Martin Luther King einen Traum
Sie beinhaltet Zündstoff: Martin Luther Kings unveröffentlichte Predigt
Martin Luther King: Vor 50 Jahren: «I have a dream»

Werbung
Webversion

Livenet Aktuell

Jubiläumsanlässe
«Hope-Stories» für Ihren Ort
Livenet interaktiv