Stetiges Wachstum

Mexiko hat jetzt 11,2 Prozent Evangelische

In Mexiko hat die Zahl der Evangelischen seit 2010 um 3,7 Prozent zugenommen, während der Anteil der katholischen Christen um 5 Prozent zurückgegangen ist. Damit sind in Mexiko heute über 14 Millionen evangelisch.
Mexikanische Flagge

Die Volkszählung, die die Religionszugehörigkeit einschliesst, wird alle zehn Jahre durchgeführt. Die evangelische Bevölkerung nahm von 2010 bis 2020 von 7,5 Prozent auf 11,2 Prozent zu. Der Anteil der Katholiken fiel in diesem Zeitraum von 82,7 Prozent auf 77,7 Prozent. In absoluten Zahlen sind immer noch 97 Millionen Menschen katholisch. 

Über 248'000 Menschen identifizieren sich mit anderen religiösen Gruppen, wie dem Judentum (58'876), dem Islam (7'982), afrikanischen Kulten (40'799) oder dem Spiritismus (36'764). Über zehn Millionen geben «keine Religion» an, und 3,1 Millionen bezeichnen sich als Agnostiker.

Politik der Toleranz

Das nationale Statistik-Institut in Mexiko schliesst nach eigenen Angaben die Religionszugehörigkeit in die Volkszählung ein, um «die Vielfalt der Glaubensvorstellungen zu verstehen, die das Land prägen, und eine Politik zu planen, die zu Toleranz, Respekt und weg von Diskriminierung in unserem Land führt».

Zum Thema:
GO Movement: Strategische Partnerschaften mit grosser Auswirkung
«Familienwerte schützen»: Mexiko: Evangelikale arbeiten mit neuem Präsidenten zusammen
«Mutige Kinder»: Mexikos Gemeinden thematisieren Verfolgung in Sonntagsschule

Datum: 08.04.2021
Autor: Reinhold Scharnowski
Quelle: Livenet / Evangelical Focus

Werbung
Livenet Service
Werbung