fbpx Jüngerschaftsschule «Factory» schliesst im Herbst ihre Türen | Livenet Mobile
Vollgas bis zum Schluss

Jüngerschaftsschule «Factory» schliesst im Herbst ihre Türen

Im Herbst 2020 ist Schluss. Das Jüngerschaftstraining «Factory» schliesst nach 21 Jahren die Türen.

Unterrichtsalltag in der Factory
Quelle: factory.fm
20-Jahr-Jubiläum der Factory
Quelle: factory.fm
Thomas Eggenberg
Quelle: zVg

Der herausfordernde Mix von Theorie und Praxis hat 345 Absolventinnen und Absolventen geprägt. «Die Factory rockt, fordert heraus, gräbt tiefer, bringt weiter, öffnet Horizonte und Perspektiven», steht einleitend im «BewegungPlus-Online»-Bericht über das nahe Ende der Jüngerschaftsschule. Seit der Gründung 1999 seien dies Markenzeichen der Jüngerschaftsschule gewesen, und so ist es auch heute noch. Das zehnmonatige Training mit Unterricht und Lebensgemeinschaft unter der Woche in Burgdorf, kombiniert mit einem Praktikum und einem Auslandeinsatz, bildete vom Start weg einen festen Teil des Ausbildungskonzepts von BewegungPlus Schweiz.

Geprägt von Leiterehepaaren

Der herausfordernde Mix von Theorie und Praxis hat 345 Absolventinnen und Absolventen ebenso geprägt wie das engagierte Begleiten der Leiterehepaare: Michael und Bea Heim (1999–2005), Stefano und Doris Lindsay (2005–2012) und aktuell Sam und Sarina Schuh (seit 2012). Die Feier zum 20-Jahr-Jubiläum im Juni 2019 hat eindrücklich gezeigt, wie stark die Factoryaner aus den unterschiedlichen Denominationen von der BewegungPlus-Einrichtung profitieren konnten.

Rückläufige Teilnehmerzahlen

In den letzten Jahren verzeichnete die Factory jedoch insgesamt rückläufige Teilnehmerzahlen, besonders auch aus den BewegungPlus-Reihen. Der finanzielle Aufwand für den Verband hat sich damit schon länger deutlich erhöht und nun die Grenze des Tragbaren überschritten. Obwohl die Factory mit ihrem Angebot einzigartig ist im Deutschschweizer Markt, spürt die Ausbildungsstätte die wachsende Vielfalt von Bildungsangeboten. Ebenfalls eine Rolle für den Anmeldungsrückgang spielen Veränderungen in den Bedürfnissen und Ansprüchen der Zielgruppe im Alter von 18 bis 25 Jahren.

Fokus geschärft in der Leiterförderung

Parallel zu diesen Entwicklungen hat die BewegungPlus ihren Fokus in der Nachwuchs- und Leiterförderung geschärft. Die Factory betont als kompaktes Lebens- und Glaubenstraining für junge Menschen insbesondere den Aspekt der Persönlich-keitsentwicklung. Neu wird der Verband stärker in die gezielte Förderung von Leiterinnen und Leitern innerhalb der eigenen Bewegung investieren. Damit soll unter anderem Nachwuchs für leitende Positionen in den Gemeinden leichter rekrutiert werden können. Unter der Leitung von BewegungPlus-Präsident Thomas Eggenberg laufen die Vorbereitungen, um diesem Bedürfnis ab 2021 mehr Rechnung zu tragen.

«All in – Vollgas bis zum Schluss!»

Unter dem Motto «All in – Vollgas bis zum Schluss!» ist die Factory mit der aktuellen Klasse unterwegs. Obwohl sie erst ein paar Monate miteinander unterwegs sind, durften sie schon einiges zusammen erleben. An den Einstiegstagen wurden im Seilpark persönliche Grenzen erweitert oder gesprengt, und beim Einsatz in Deutschland durften die Gaben und das Handeln des Heiligen Geistes erlebt werden. In der Seelsorge, durch drei stille Tage im Kloster und viele weitere herausfordernde Themen hat Gott die Herzen der Studenten wunderbar angerührt und viel Freiheit geschenkt. Nun wartet auf die Klasse ein genialer Einsatz in Äthiopien, ein paar Tage auf dem Pferdehof, weitere spannende Themen und viel gute Gemeinschaft, bis die Klasse am 26. Juni 2020 mit der Diplomfeier gewürdigt wird. Im September 2020 wird die BewegungPlus dann mit einem Fest auf die Ära Factory zurückblicken und so einen würdigen Schlusspunkt hinter zwei wertvolle, bunte und bewegende Jahrzehnte setzen.

Zur Webseite:
Factory Burgdorf

Zum Thema:
Die «Factory»: Wer wagt, gewinnt
Jobfactory Basel: Job-Perspektiven: Volle Kraft voraus!
Christliche Schule Saat: «Bildung muss zum Dienst an der Gesellschaft führen!»

Werbung
Webversion