Unternehmerin Nicole Schneeberger

«Ich hatte nie nach einem eigenen Geschäft gesucht»

«Make-up hat nicht die Macht, uns schön zu machen oder uns Wert zu geben oder zu nehmen», sagt Nicole Schneeberger, Gründerin und Inhaberin des Schönheitssalons «Wertvoll Kosmetik» in Langenthal. «Wir sind wertvoll gemacht und haben Würde.»
Nicole Schneeberger

«Make-up hat nicht die Macht, uns schön zu machen oder uns Wert zu geben oder zu nehmen», sagt Nicole Schneeberger, Gründerin und Inhaberin des Schönheitssalons «Wertvoll Kosmetik» in Langenthal. «Wir sind wertvoll gemacht und haben Würde.»

«Ich bin wie reingerutscht: Ich hatte nicht vor, selbstständig ein Geschäft zu haben», reflektiert Nicole Schneeberger (33), «Das war mega-weit weg, es braucht Finanzen, Zeit zum Aufbauen, Wissen, Know-how und so weiter.»

2012 wurde Nicole Schneeberger von einer Berufskollegin gefragt, ob sie bei ihr als Untermieterin auf selbstständiger Basis mit eigener Abrechnung einsteigen wolle. «Wir kannten uns noch von der Lehre her.» Ein Jahr später erfolgte der Einstieg. «Dazu musste ich eine eigene Firma gründen.» Fünf Jahre arbeitete die EFZ Kosmetikerin auf diese Weise und baute sich einen Kundenstamm auf.

Am letzten Tag öffneten sich die Türen

Mit der Zeit kreierte Nicole Schneeberger immer neue und weitere Ideen, zum Beispiel wie sie ein komplett eigenes Geschäft gestalten würde. «Auf Ende 2018 habe ich ins Blaue hinaus gekündigt – ohne zu wissen, was folgen würde. Am letzten Tag, am 31. Dezember sprach die letzte Kundin mit mir darüber. Ich sagte, dass ich nicht wisse, wie es weitergeht. Nun öffneten sich plötzlich eine Tür. Sie sagte, dass es schöne, leere Räume in Langenthal gebe und sie mich unterstützen würde.»

Ideen und Vision waren plötzlich da – und eingangs April 2019 eröffnete Nicole Schneeberger ihr Geschäft an der Wiesenstrasse 7 in Langenthal. «Alles ergab sich innerhalb von vier Monaten. Alles, was ich brauchte, inklusive dem Geld. Schon bei der Besichtigung war für mich klar, dass wenn ich selbstständig beginne, es hier sein wird. Nun bin ich seit zweieinhalb Jahren hier und es wächst langsam weiter.»

«Wertvoll»

Als Namen für ihren Salon wollte sie etwas in deutscher Sprache, der Entscheid viel auf «Wertvoll». «Ich möchte einen Unterschied machen und den Wert nicht einzig auf die Schönheit legen – ohne diese abzuwerten –, sondern auf den Menschen, weil ich der Überzeugung bin, dass wir wertvoll gemacht sind und Würde haben. Gerade den Frauen will ich zusprechen, dass wir kostbar sind. Dies beisst sich nicht mit der äusserlichen Schönheit – die Schwerpunkte sind einfach anders; es ist mir ein Anliegen, dass es auch so rüberkommt.»

Diese Haltung schöpft Nicole Schneeberger aus ihrer Beziehung zu Jesus. «Er ist für mich das Fundament, auch beim Geschäft, ich konnte mich nicht aufs Geld, grosse Bekanntheit oder unternehmerisches Wissen verlassen. Ich hatte diese Dinge aber immer, wenn es nötig war. Ich erlebte, dass mir Leute zur Seite gestellt wurden. Der Glaube ist mein alles. Von Gott erhielt ich die Gaben wie Kreativität, Grosszügigkeit, Sinn für das Schöne, Empathie und das, was vom Beruf her eine Rolle spielt.»

Gott hat einen Plan

Sie wäre nicht selbstständig, wenn es nicht Gottes Plan gewesen wäre, sagt Nicole Schneeberger. «Ich kam eigentlich aus einer Krise heraus dazu. In der Lehre erlebte ich eher eine schwierige Zeit und ein halbes Jahr vor der Prüfung wechselte ich die Lehrstelle. Danach arbeitete ich an verschiedenen Orten als Angestellte, sah in verschiedene Produkte und Betriebe hinein, erlebte viel und wusste mit der Zeit, was ich wollte und was nicht.»

An ihrer letzten Stelle war der Arbeitsdruck jedoch massiv. «Das spitzte sich zu, manchmal bin ich am Morgen aufgestanden und wusste nicht, wie ich den Tag überleben sollte, ich hatte keine Kraft mehr. Es kam der Punkt, wo ich auf die Knie ging, wie vorher noch nie. Ich betete, dass Jesus mir heraushilft und eine Perspektive aufzeigt. Ein paar Monate später kam dann die Kollegin auf mich zu…»

«Make-up hat nicht die Macht…»

Es sei der Umgang mit den Frauen, welcher den Unterschied macht. «Es ist wichtig, dass man sich auch schon vorher schön findet. Make-up hat nicht die Macht, uns schön zu machen, oder den Wert zu geben oder zu nehmen. Es kommt auf einen selbst drauf an.»

Christlich aufgewachsen, wusste Nicole Schneeberger immer, dass es Gott, von dem die Bibel spricht, geben soll. «Dann, in den Teenagerjahren, interessierte es mich nicht mehr so und ich hatte viele unbeantwortete Fragen.» Bei der Frage nach einer Lehrstelle wusste sie nicht, was sie eigentlich wollte. «Und erinnere mich, dass ich betete: 'Wenn du, Gott, wirklich real bist, dann musst du mir helfen, ich weiss weder vorwärts noch rückwärts oder seitwärts.' Es kam nicht plötzlich eine Wärme ins Herz, es fügte sich einfach. Es war eine Reise.»

Mittlerweile ist für sie klar: «Wenn Gott einen Plan hat, befähigt er einen auch, stellt einem die Leute zur Seite und gibt auch Finanzen, wenn man sie braucht.» Dies erlebte sie auch bei ihrem Schritt in die Selbstständigkeit. «Es war nicht zu viel, nicht zu wenig.»

Der Glaube an Jesus bedeutet ihr sehr viel und sie ermutigt: «Hängt euch an ihn, er ist genial, er ist alles was man braucht. Als Nicole ist mir das am Wichtigsten. Er liebt uns, er hat alles für uns gegeben.» Bei ihrer Arbeit im Schönheitssalon sei der Glaube aber nicht ein Thema, «höchstens wenn ich gefragt werde. Dann gebe ich Antwort oder wenn mich jemand fragt, warum ich so ausgeglichen bin. Aber es ist nicht so, dass ich unbedingt immer von Jesus reden muss.»

 

Zum Thema:
Gott persönlich kennenlernen
Unternehmerin Christy Wright: Warum wir uns keine Sorgen um unsere Berufung machen müssen
Unternehmerin Danna Hoffmann: «Während der Krise hat uns das Gebet durchgetragen»
Livenet-Talk über CGS: Christen in der Arbeitswelt vernetzen und stärken

Datum: 24.11.2021
Autor: Daniel Gerber
Quelle: Jesus.ch

Werbung
Livenet Service
Werbung