Neal McDonough bedauert

«Es waren selbstverliebte Fragen»

Schauspieler Neal McDonough bedauert, Gott gefragt zu haben, warum Hollywood ihn «vergessen» habe, weil er sich weigerte, Sexszenen zu drehen. Diese Fragen seien selbstverliebt gewesen. Er erkannte dabei etwas, das uns alle inspirieren kann.
Neal McDonough in einer Filmrolle

Der Schauspieler Neal McDonough sagt, er habe mit Gott gerungen, nachdem er in Hollywood mehrere Jahre lang auf der schwarzen Liste stand, weil er sich weigerte, Sexszenen zu spielen.

Der katholische Schauspieler, der für seine Auftritte in «Band of Brothers», «Minority Report» und «Desperate Housewives» bekannt ist, war 2010 aus der «ABC»-Serie «Scoundrels» entlassen worden.

McDonough sagt, er sei entlassen worden, weil er sich weigerte, Liebesszenen zu spielen. «Ich erhielt keinen Job, weil die Leute dachten, ich sei ein verrückter religiöser Typ. Aber das stimmt nicht.» Er lehne dies vielmehr aus Liebe zu seinem Glauben und seiner Frau ab.

Harte Jahre

Er heiratete seine Frau Ruvé im Jahr 2003 und sagt, dass er keine andere Frau küssen würde, «weil meine Lippen für eine Frau bestimmt sind».

Nachdem er «ein paar harte Jahre» ohne Arbeit hinter sich hatte, rang Neal McDonough mit Gott. «Ich weiss noch, wie ich auf die Knie fiel und fragte: 'Gott, warum hast du mich vergessen? Warum werde ich so sehr bestraft?' Doch als ich diese Worte ausgesprochen hatte, wurde mir klar, was für selbstverliebte Fragen das waren», erläuterte er ihm Gespräch mit «Fox News».

Segen erkannt

Seine Worte habe er sogleich bereut, da er erkannt habe, wie gesegnet er eigentlich sei. «Gott hat mir sehr viel gegeben. Wir alle erleben Herausforderungen. Ich sollte dankbar sein – und zwar für den vielen Segen, der mir zuteil wird.»

Nach seinem Gebet erhielt er einen Anruf von Drehbuchautor Graham Yostwho, mit dem er bei «Band of Brothers» zusammengearbeitet hatte. Er fragte: 'Willst du den Bösewicht in der ersten oder zweiten Folge von 'Justified' spielen?' Und nach der ersten Aufnahme fragte er: 'Willst den Bösewicht während des ganzen Jahres spielen?' Ich scherzte: 'Wusstest du nicht, dass das mein Plan war?'»

«Warum Hamburger essen?»

In einem früheren Interview mit der «Christian Post» sprach Neal McDonough ebenfalls über seinen christlichen Glauben und die Hingabe zu seiner Frau. «Man hat nur eine Chance im Leben, um die Dinge so gut wie möglich zu machen und Gott in allem, was man tut, die Ehre zu geben. Unsere Beziehung ist für mich immer das Wichtigste in meinem Leben.»

«Paul Newman hat es am besten ausgedrückt: 'Warum einen Hamburger essen gehen, wenn ich zu Hause ein Steak habe?'» Das Paar ist seit rund 26 Jahren zusammen und davon 19 Jahre verheiratet. Sie haben fünf gemeinsame Kinder.

Im eingangs erwähnten Interview mit «Fox News» erklärte McDonough: «Gott hat mir die Gabe gegeben, Schauspieler zu sein, und ich werde sie nicht verschwenden. Ich bin jetzt in der Lage, zusammen mit meiner Frau Filme zu produzieren und Projekte mitzugestalten. (…) Jeder Schritt, den ich auf meinem Weg gemacht habe, jede Herausforderung, der ich mich gestellt habe, hat mich an diesen Ort geführt. Das weiss ich wirklich zu schätzen.»

Zum Thema:
Gott persönlich kennenlernen
Neal McDonough: Warum der Schauspieler bei Liebesszenen nicht mitmacht
Es hätte Glauben korrumpiert: Warum Chris Tucker zehn Millionen für Filmrolle ablehnte
Schauspieler Chris Pratt: «Gott ist real, er liebt dich!»

Datum: 16.05.2022
Autor: Jeannie Ortega Law / Daniel Gerber
Quelle: Christian Post / gekürzte Übersetzung: Jesus.ch

Werbung
Livenet Service
Werbung