fbpx 9/11: Zerstörte Kirche wird weiter aufgebaut | Livenet Mobile
Einweihung am 20. Jahrestag

9/11: Zerstörte Kirche wird weiter aufgebaut

Lange ruhten Bagger und Baumeister – nun wird die griechisch-orthodoxe Kirche, die durch den Terroranschlag am 11. September 2001 zerstört wurde, vollendet. Im kommenden Jahr soll sie zum 20. Jahrestag der Angriffe eingeweiht werden.

Die griechisch-orthodoxe Kirche St. Nikolaus
Quelle: Wikipedia

Die griechisch-orthodoxe Kirche St. Nikolaus in Lower Manhattan stürzte ein, als der Südturm des World Trade Centers auf sie fiel.

Nun, bald 19 Jahre später, gibt die Griechisch-Orthodoxe Erzdiözese der USA bekannt: «Der Phönix steht kurz davor, aus der Asche aufzustehen. Und das hoffnungsvolle und liebevolle Licht des Orthodoxen Christentums wird am Ground Zero wieder hell aufleuchten, so dass die ganze Welt es sehen und erleben kann.»

Der Aufbau ist schon länger im Gange, doch während zwei Jahren wurde nicht am Bauwerk gearbeitet. Im Januar 2020 war die Kirche schliesslich zur Hälfte fertiggestellt, doch wegen Covid-19 folgte erneut ein mehrmonatiger Unterbruch.

«Endlich wird es fertiggestellt»

Nun, eingangs August, wurden die Arbeiten wieder aufgenommen. Ein Kran liess das erste Oberlicht in die Kuppel der Kirche ein – flankiert durch eine kleine Zeremonie unter dem Vorsitz des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo und des Erzbischofs Elpidophoros, dem Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche in den USA.

«Endlich wird das einzige Gotteshaus, das am 11. September zerstört wurde, fertiggestellt und für alle Menschen geöffnet sein», blickte Erzbischof Elpidophoros in der «New York Post» nach vorne. «Wir freuen uns darauf, die New Yorker und die ganze Welt in diesem heiligen Raum, der der Erinnerung, dem Glauben und der Freiheit gewidmet ist, willkommen zu heissen.»

Eröffnung am 11. September 2021

Die Wiedereröffnung werde «ein kraftvolles Symbol für den Triumph der Prinzipien des amerikanischen Ideals sein, was die individuelle und religiöse Freiheit betrifft», blickt Pater Michael Psaros nach vorne; er gehört zu jenen, welche den Neustart der Arbeiten vorangetrieben haben.

Geplant ist, dass die Kirche zum 20. Jahrestag des Angriffs – am 11. September 2021 – wiedereröffnet wird. Und die Regierung von New York rechnet damit, dass die Kirche ab dann zu den meistbesuchten der USA zählen wird.

Zum Thema:
«Jesus soll eine Hand heilen?»: Er glaubte, als er es mit eigenen Augen sehen konnte
In «I still believe»: «Mac» spielt Jeremy Camps Vater
Er überlebte 9/11: «Was tust du mit dem Rest deines Lebens?»

Werbung
Webversion

Livenet Aktuell

Jubiläumsanlässe
«Hope-Stories» für Ihren Ort
Livenet interaktiv