God's not dead 4

Kampf um religiöse Freiheit und das Recht auf Kindeserziehung

Bald erscheint der nächste «God's Not Dead»-Film. Der vierte Teil rückt die Redefreiheit und religiöse Freiheiten ins Zentrum.
Szene aus dem Film «God's not dead 4» mit David A. R. White im Hintergrund

Der Streifen spiegelt die Schlagzeilen der letzten Jahre wider, die sich mit der Bedrohung der religiösen Freiheit als Grundrecht der Kindeserziehung befassen.

«God's Not Dead: We the People», der vierte Teil der beliebten Franchise, wird im Herbst in die Kinos kommen. Der Film reflektiert die Schlagzeilen der letzten Jahre, die sich mit der Bedrohung der «Meinungsfreiheit und der religiösen Freiheit als Grundrecht der Kindeserziehung befassen».

Zu den Schauspielern in diesem Film gehören David A.R. White («God's Not Dead»), Isaiah Washington («Grey's Anatomy»), Antonio Sabato. Jr. («General Hospital») und die mit einem Grammy ausgezeichnete christliche Künstlerin Francesca Battistelli.

«Freiheitsverlust nur eine Generation weit weg»

Pastor Dave, der bereits in den anderen Filmteilen vorkommt, wird gerufen, um eine Gruppe von christlichen Homeschooling-Familien zu verteidigen. Er ist erstaunt über die Einmischung der Regierung und glaubt, dass ihr Recht, ihre eigenen Kinder zu unterrichten, eine Freiheit ist, für die es sich zu kämpfen lohnt, heisst es in der Synopsis zum Film. Und weiter: «Reverend Dave wird nach Washington D.C. gerufen, um in einer bahnbrechenden Anhörung des Kongresses auszusagen, die die Zukunft der Religionsfreiheit in unserem Land für die nächsten Jahre bestimmen wird.»

Wie im Trailer (zu den markanten Worten gehört: «Die Freiheit ist nie weiter als eine Generation davon entfernt, zu verschwinden») zu sehen ist, wird Dave wegen seines Glaubens zur Zielscheibe, und er schart eine Gruppe von Christen um sich, die sich dem Druck der Zeit, ihren Glauben zum Schweigen zu bringen, nicht beugen wollen.

«Für gottgegebene Freiheiten stark machen»

Zu den weiteren Darstellern in «God's Not Dead: We the People» gehören William Forsythe («Dick Tracy») und Richterin Jeanine Pirro (Fox News' «Justice with Judge Jeanine»).

«Wir fühlen uns geehrt, unserem gläubigen Publikum einen weiteren Teil der God's Not Dead-Franchise anbieten zu können, der eine fesselnde, zeitgemässe und überzeugende Botschaft vermittelt», sagt Michael Scott, Gründungspartner von «Pinnacle Peak Pictures» (früher «Pure Flix»).

«Die Themen in diesem Film spiegeln die Schlagzeilen der Nachrichten wider und ermutigen die Gläubigen, in ihrem Kampf für den Schutz ihrer geistlichen Rechte und gottgegebenen Freiheiten stark zu bleiben.»

Grosse Beachtung

Der vierte Teil ist das nächste Kapitel im Phänomen der glaubensbasierten Film-Reihe, die 2014 mit «God's Not Dead» mit Kevin Sorbo in der Hauptrolle begann. Der Film wurde zu einem der profitabelsten Glaubensfilme aller Zeiten und spielte an den Kinokassen über 65 Millionen US-Dollar ein.

Dies ist der bislang neunterfolgreichste christliche Film; auf Rang 1 findet sich «The Passion», gefolgt von den drei Narnia-Folgen (Ränge 2 bis 4) sowie «Heaven is for Real» (5) und «I Can Only Imagine» (6).

«God's not dead 2» spielte rund 21 Millionen Dollar ein (Rang 23) und der dritte Teil findet sich mit rund sechs Millionen auf dem 47. Rang.

Sehen Sie sich hier den Trailer an (englisch):

Zum Thema:
Erfolgsserie fortgesetzt: «God's not dead 4» wird produziert
Von «God's not dead»-Machern: Teenager dürfen Pro-Life-Film nicht alleine sehen – aber selbst abtreiben
Von Sarah Drew produziert: Schauspieler von Grey's Anatomy in Film über Ehe und Werte

Datum: 21.07.2021
Autor: Jeannie Ortega Law / Daniel Gerber
Quelle: Christian Post / Übersetzung: Livenet

Verwandte Artikel
Werbung
Livenet Service
Werbung